Die besten Familienrituale

Gewohnheiten sind eintönig? Falsch gedacht! Routine entlastet dich. Massiv! Solange sie Gute sind. Familienrituale schaffen klare Regeln und kommunizieren gemeinsame Ziele. Die Aufgabe ist dem Kindesalter angepasst. Das SELBST deines Kindes wiegt sich in Sicherheit und entspannt. Dein Gehirn ist auf Autopilot und braucht weniger Arbeitsgedächtnis Kapazität. Energie bleibt für Stresssituationen. 

Finde heraus welche Mama Mentalität du bist.
 

Wie erfährst du welche Mama Mentalität du bist? Klicke oben und erfahre mehr.

** Hinweis: Die markierten (**) Links auf aventu.de sind Affiliate Links. Das heißt für verifizierte Verkäufe wird eine Vermittlungsprovision von den Partnern bezahlt. Der Preis bleibt für DICH unverändert! Unsere ausgewählten Partnerprogramme kannst du im Impressum nachlesen. Es wurden alle Anbieter selbst getestet und selektiv auserlesen. 

DIE BESTEN FAMILIENRITUALE
FÜR DIE VIER MAMA MENTALITÄTEN

Was ist das beste Familienritual für eine NACHHALTIGE Mama ?

Beliebtheitsgrad
5/5

Das beste Ritual für eine Mutter, die Wert auf Dokumentation und Selbstreflexion legt, ist ein Bastelritual. 

Klingt altmodisch? Mach etwas Neues daraus. Fotoalbum ansehen ist alltäglich. Gestalte ein Ritual dazu. Vorfreude steigt bei der gemeinsamen Vorbereitungszeit. Du vermittelst gezielt Werte und Ziele.

FOTOALBEN ZUR RESILIENZ STEIGERUNG

Nimm euren Jahresrückblick, Urlaubsalbum oder Taufalbum her. Überlege dir vorab, welche „Moral von der Geschicht“ du basteln möchtest. Die Bilder dienen zur Selbstreflexion und stärken die Resilienz. (= Akzeptanz, Optimismus, Verantwortung, Soziales Netzwerk, Zielverfolgung und die Kraft etwas zu bewirken) Beginne jedes Ritual mit einem Einstiegsevent z.B.: Teewasser kochen, Decke und Polster holen, Musik auflegen, Tanzen, Snack holen, Stimmungskarte aussuchen. Lege ein Ziel fest bevor du startest z.B. anhand der ausgewählten Stimmungskarte „Wütend“ bastle eure Geschichte. Wer könnte wütend werden im Album? Warum? Wie löst er die Wut? Solche was-wäre-wenn Geschichten helfen bei der neurologischen Entwicklung.

PICKNICK IM WOHNZIMMER

Du möchtest eure Lesezeit als Spaß, statt als Unterricht gestalten? Erschafft euer Abenteuer. Essen ist ein guter Einstieg, um ein Ritual zu starten. Unsere Lesezeit starten wir mit einem Picknick. Holzbrett auf die Bank legen, Schälchen mit Nüssen, Käsestücke und Gemüsewürfel vorbereitet. Et Voila! Ja, dass Sofa könnte schmutzig werden dabei. Das macht den Reiz aus. Etwas zu tun, dass sonst nicht erlaubt ist (gegessen wird auf dem Tisch!) Überlege dir Ausnahmeregelungen für deine Rituale und sie werden ganz besonders. 

Kochen ist anstrengend? Kauft euch einen Instant Pot. Essen begleitet viele Rituale: Tischgewohnheiten, Spieleabend, Ausflüge, .. Mit dem InstantPot verschafft ihr euch freie Zeit in der ihr entspannen, lesen, spielen könnt. Der Kochtopf ist wie ein Teekocher. Aufgestellt und eingeschaltet und wenn er fertig ist piepst er. Der Piepston kann gleich als Trigger für die Gewohnheit dienen 😉 Mein Sohn täuscht das Piepsen bereits vor.

Mit dem Bastelritual kannst du sicher gehen, dass…
  • du jährlich ein Familienalbum oder Kinderbücher bastelst, um neues Lernmaterial zu bekommen
  • du deinem Kind Konzentration, Ruhe, Selbstreflexion und Spaß am Lernen vermittelst
  • du ein Triggermoment für andere Gewohnheiten schaffst, wie zum Beispiel Schlafen gehen
  • du gesunde Ernährung spielerisch einbinden kannst

Bei Kindern ist das betrachten von Fotoalben hoch im Kurs, weil sie sich und andere erkennen und vertrautes sehen. Du dokumentierst gleichzeitig die Entwicklung deines Kindes und schaffst eine Ordnung im Geiste deines Kindes. Mit Fotos zu basteln regt alle 5- Sinne an. Selbstreflexion durch Bilder hilft sich selbst weiterzuentwickeln. Selbstwertgefühl steigt!

TIPP: Du kannst ein Fotoalbum über eure Momente in der Küche plus dazugehörigen Kochrezepten basteln. Kochen und lesen kann gut mit dem InstantPot verbunden werden. Zuerst Album ansehen, Rezept suchen, alle Zutaten suchen und schneiden, in den Topf und einschalten. Alles weitere macht der Kochtopf und ihr könnt in der Zwischenzeit ein Buch lesen.

Hier weitere Ideen für das Bastelritual:

1. Überlege dir am Jahresanfang einen „Lehrplan“. Welches Thema soll als roter Faden für euer Bastelritual dienen? Für das Thema „Lebensräume“ kauft euch zum Beispiel Verkleidungsartikel wie Hasenohren, Elefantenrüssel und anderes. Verkleiden kommt ab dem Alter von zwei Jahren gut an. Hebt euer Ritual vom Alltag ab!
2. Kaufe Sticker. Dein Kind kann diese ins „Kinderlese Tagebuch“ kleben. Gewohnheiten bleiben, wenn sie sofort belohnt werden und den Fortschritt aufzeigen. Nicht umsonst erleben Apps wie Runtastic einen solchen Hype. Anderen zu zeigen wie weit man gelaufen ist motiviert, die Gewohnheit beizubehalten.
3. Kaufe Ritual thematische Schüsseln, Essen oder Bastelartikel, welche euch helfen ein eigenes Universum für euer Ritual zu gestalten.
4. Was wäre eine Tradition ohne Fabelwesen? Nikolaus, Osterhase, Sport Maskottchen.. Partnerlook Ritual Shirts steigern das Familien Zugehörigkeitsgefühl.

Wie deckt dieses Familienritual die vier Bedürfnise ab?
Körper/Selbst =Genuss 90%
Sein/Andere = Bindung  80%
Geist/Spirit = Anerkennung  60%
Tun/Arbeit = Selbstbestimmung 60%

Was ist das beste Familienritual für eine ORGANISIERTE Mama? 

Beliebtheitsgrad
5/5

Das beste Ritual für eine Mutter, die Haus und Kalender geordnet wünscht, ist ein Dekorations Ritual.

Als organisierte Mama hast du bestimmt einen Wochenplan, Putzplan, Menüliste, Jahreskalender, und weitere To-Do Listen. Solltest du diese noch nicht haben schreibe uns. Kein Plan der Welt hilft, wenn dein Kind nicht mit hilft. „Räum jetzt die Bausteine weg“, lässt Zweijährige kalt. Spiele und Lieder helfen eher. Überlege dir bei jeder Aufgabe, wie könnte ich ein Spiel kreiieren.

ALLES HAT EIN ZUHAUSE

„Warum? Warum gehören die Bausteine weg?“ Solch Fragen eines zweijährigen Kindes sind anstrengend am Ende des Tages. Das Prinzip von Marie Kondo ist schnell erklärt: Behalte die Dinge die du wirklich, wirklich liebst und definiere ein Zuhause für jeden Gegenstand. Sobald Kinder im Haus leben, häufen sich Gegenstände und Platz wird Mangelware. Minimalismus bekommt eine neue Bedeutung. Früher habe ich Dinge einfach gekauft. Heutzutage nehme ich ihn in die Hand. Stelle mir die Frage: Macht mich dieser Gegenstand glücklicher? Kommt nicht gleich ein JA! Lege ich ihn zurück. Sollte mein Herz gleich Ja, ja, ja schreien. Lautet meine zweite Frage: Wo wird das Zuhause dieses Gegenstandes sein? Fragen „Warum gehören die Bausteine weg“ sind leicht zu beantworten. „Weil sie in ihr Zuhause möchten, um … zu schlafen, rasten, essen, sicher zu fühlen. Dinge sind bei uns lebendig geworden und haben ein Zuhause bekommen. Jetzt höre ich „Mama, der Duplostein gehört nicht zu den Playmobilsteinen, dass ist nicht ihr zuhause.“ Wenn ich müde bin und auf Trennung gerade verzichten will antworte ich: „Die Bausteine sind zu Besuch. Morgen kommen sie in ihr Zuhause.“ Rituale wie diese erleichtern den Haushalt. Kind und Partner wissen wohin, was hingehört – von SELBST! 

GESTALTE VON INNEN NACH AUßEN UND SINGE

Julie Morgenstern erklärt in ihren Buch Raum für Raum Gestaltungsmöglichkeiten. Im Mama Kompass ist die erste Aufgabe deine inneren Werte zu finden. Nach diesen vier richtet sich alles – von innen nach außen. Kalender, Ziele, Einkäufe, Erziehungsmaßnahmen, Haushalt werden nach den Werten ausgerichtet. Dekorationsrituale können nach deinen Werten gestaltet werden. Abenteuer ist ein Wert von dir? Gestalte das Aufräumen wie eine Schatzsuche, wo sind alle Bausteine versteckt? Sammle die Teile des Bootes ein. Gemeinschaft ist ein Wert von dir? Singe „ Alle Kinder groß und klein, räumen jetzt gemeinsam die Bausteine ein“ und alle packen mit an. Ordnung ist dein Wert? „Bevor Neues kommt, muss das alte weg“ Ritual. Welche Aktivitäten finden in diesem Raum wo statt? Wo werden die Sachen verstaut? In einem anderen Raum – Gehwege gehören gekürzt. Dekoriere deine Wohnung nach Aktivitäts-Zonen. Im Mama Kompass Journal gibt es dazu den Bereich Objektzonenplan. Dein Kind wächst. So auch dein Haushalt. Das Dekorationsritual hilft dir, deine Wohnung kontinuierlich anhand deiner Werte mitwachsen zu lassen. Wie du deine Werte findest erfährst du im Mama Kompass.

Wenn Ihr das beste Dekorationsritual der Welt machen möchtet beschrifte alles kindgerecht. Kindergärten haben in ihrer Kinderküche, ein Bild von Gabeln hängen. Diese Beschriftung hilft den Kindern und auch den Partnern. Du kannst Bilder laminieren, Etikettiermaschine verwenden, Kindergarten Sticker verwenden oder Farbcodierunge mit Tapebändern vornehmen.

 
Mit deinem Dekorationsritual kannst du sicher gehen, dass…
  • ihr entspannter zusammen lebt
  • Kleinkinder Selbstständigkeit erlernen. Das Selbstwertgefühl steigt, wenn sie selbst aufräumen können ohne Mama und Papa
  • du als Mutter mehr Zeit zum Ausruhen erhältst, denn alle helfen im Haushalt mit. 
  • dein Kind von Klein auf lernt, was es bedeutet Ordnung zu schaffen. Ordnung im Haus, ordnet auch die Gedanken und entspannt. Kinder fühlen sich überfordert, wenn vieles herumliegt.  „Was soll ich spielen? So viele Entscheidungen!“ Es stört ihre Aufmerksamkeit und Konzentration – nicht nur bei Kindern. 
TIPP: Sieh dir auf Pinterest Wohnideen an. Bei welchen fühlst du dich wohl? Vergleiche deine Wohnung. Was kannst du ändern? 
 
Hier weitere Ideen für Aufräumrituale:
  1. Raum reseten, bevor du einen neuen Raum wechselt, bringe den alten in den Originalzustand zurück. (Neue Gewohnheit zu etablieren lernst du im Mama Kompass) 
  2. Zusammenwarten, bestimmte Zeiten an denen du die Wäsche, E-Mails, Kalendereinträge, Geschirrspüler, Finanzen machst und mache diese nur dann. Sammle zusammen und bleibe beim abarbeiten im Flow. Alle 15 Kalendereinträge zu machen oder E-Mails nachzusehen ist weniger effizient als um 12:00 mehrere.   
  3. Vorkochen, räume nur einmal die Küche zusammen, nach dem Vorkochen.
  4. Betten machen, Schlafzimmer sieht gleich aufgeräumter aus. Außerdem ist es gleich eine Tätigkeit in der Früh, welche ein Erfolgserlebnis bringt, und dich positiv in den Tag starten lässt. Mehr zu mentalen Übungen erfährst du im Mama Kompass. 
Wie deckt dieses Familienritual die vier Bedürfnise ab?
Körper/Selbst = Genuss 90%
Sein/Andere = Bindung  90%
Geist/Spirit = Anerkennung  90%
Tun/Arbeit = Selbstbestimmung 100%

Was ist das beste Familienritual für eine WOHLTUENDE Mama? 

Beliebtheitsgrad
5/5

Das beste Familienritual für eine Mutter die sich Zeit für sich reservieren und entspannt ist das Flow Ritual.

Entspannung findet statt wenn du ganzheitlich ausgeglichen bist. Bei uns bedeutet,dass die Balance zwischen Körper, Geist, Sozialem und Arbeit zu wahren.
Teile mit deinem Partner bestimmte Tagen auf. Hast du im Mama Kompass über den „Mama freien Tag“ gelesen? Dieser Tag ist wichtig! Viele junge
Mütter nehmen sich anfangs zu wenig Zeit für sich selbst. Plagt dich ein schlechtes Gewissen, wenn du dich um dich kümmerst? Sätze wie „Mein
Baby braucht die Nähe von ihrer Mama“, „Es war meine Entscheidung ein Kind zu bekommen, darum muss ich mich um alles kümmern“, „Mein Partner
arbeitet Vollzeit. Er muss sich erholen“ Es hat nichts mit Egoismus zu tun, wenn du Zeit für dich beanspruchst. Kinder brauchen auch Zeit NUR
mit ihrem Papa ohne Mama. Das ist wichtig für ihre Bindung. In dieser Zeit, in dieser freien Zeit, kannst du deine leeren Energietanks
auffüllen. Das BRAUCHST DU!

FLOW

Was ist dein aller, aller liebstes Hobby? Du fühlst dich frei und vergisst alles um dich herum bei dieser Tätigkeit? Gratuliere! Du befindest dich im sogenannten
Flow Zustand. Du hast alle Fähigkeiten, diese komplexe Aufgabe zu lösen. Dein Ziel ist dir bekannt und die Aufgabe ist eine Herausforderung die dich anspornt. Laut dem Autor Mihaly Csikszentmihalyi liegt dein Fokus bei der Aufgabe, somit vergisst du deine Alltags Sorgen. Du bekommst deutliches Feedback wie gut du bist. Flow Zustände entstehen beim Musizieren, Sport, Malen und anderen Hobbiearten. Spaß muss sein, um deine Gedanken zu ordnen. Entspannung tritt ein nachdem du Klarheit erlangt hast. Ich selbst habe die Zeit für meine Hobbies nach der Geburt zurückgestellt. Was für ein Fehler! Etabliere eine neue Gewohnheit in deinem neuen Lebensrhythmus, bei der
du täglich für 10-15 Minuten in diesen Flow Zustand kommst. Mache daraus ein Familienritual. Mama malt Mandala in der Früh, während Papa und Kind Frühstück machen. Mandala malen?! Ja, im ersten Moment scheint eine solch simple Tätigkeit als Zeitverschwendung. Es geht darum deine Gedanken zu ordnen, nicht etwas produktiv herzustellen. Im Mama Kompass erfährst du mehr über Gewohnheiten und erhältst eine Liste mit Beispielen anderen Tätigkeiten.

WOHLTUE LISTE

Führst du eine To-Do Liste? Und eine Relax Liste? Du findest Listen furchtbar? Diese Liste wirst du lieben. Es gibt Minuten am Tag in denen du spontan
5-15 Minuten nichts zu tun hast – Die Oma hat dein Baby unerwartet geschnappt, Kleinkind macht ein Mittagsschläfchen, dein Partner hat die
Hausarbeit erledigt. Diese Zeit kommt unerwartet und im gleichen Moment fällt dir nicht ein, was du jetzt machen könntest. Keine Panik! Nimm
deine Relax Liste. Höre auf deinen Bauch. Entscheide dich für eine Tätigkeit. Lesen, Audiobook hören, Alkoholfreien Cocktail trinken,
Meditieren, Sonnengruß, Journaling, die Liste kann lang sein. Es ist eine wachsende Liste. Solltest du eine Anregung brauchen im Mama Kompass
gibt es meine Liste als Vorlage zur Inspiration.
Wenn du dir selbst solche freie Zeit gestalten willst, und keine Oma, Partner oder Mittagsschlaf dir Zeit für dich verschafft. Investiere in Technologie.
Ja, ich hätte diese Investition von erstem Brei Monate meines Kindes tätigen sollen. Der InstantPot, ein elektronischer Schnellkochtopf, gibt
dir freie Zeit um deine Relax Liste anzuwenden. Du gibst alles in den Topf, schließt ihn, stellst die Zeit ein und .. machst was du möchtest,
er piept, und hält das Essen warm, solltest du unterwegs sein. Die ganze Zeit beim Herd wird zu deiner freien Zeit. Ich bin stolze Besitzerin
vom InstantPot Evo. Es gibt aber ganz, ganz viele Modelle und sie sollten deinen Bedürfnissen entsprechen.
Mit dem Zeit-Allein Ritual kannst du sicher gehen, dass…
deine Energietanks sich füllen, deine Stimmung sich hebt und alles leichter von der Hand geht
die Bindung zwischen deinem Kind und anderen wie Großeltern, Vater sich stärkt. („Ein Kind braucht ein Dorf“)deine Alltagssorgen verfliegen im FLOW Zustand
deine Gesundheit erhalten bleibt und dein Körper und Geist jeglichen Turbulenzen stand hält.

TIPP: Koche mit dem InstantPot gleich für die Woche vor. MealPreap, oder wie unser Großeltern immer sagten, Vorkochen erleichtert dein Leben. Deine Familie isst gesünder, die Herstellung ist Nachhaltiger, und Lebensmittel landen nicht verfault im Mistkübel.

Hier weitere Ideen für den Zeit-Allein Ritual:

  • Handlettering, du erlernst etwas Neues, Meditatives und kannst künftig alle Geburtstagseinladung schön gestalten.
  • Kochbuch gestalten, mit euren Lieblingsgerichten.Vergeude keine Zeit bei der Suche nach Rezepten. Limitiere dich auf ein Kochbuch. Erstelle daraus wöchentliche Menüpläne. Mehr dazu im Mama Kompass.
  • Fantasiereisen, anfangs schwer aber ein Game Changer. Reisen ist in den ersten Monaten aufwendig, mental aber genauso erholsam.
  • Ausbildung, es nagt an dir, dass sich Kollegen, Partner, Freunde weiterentwickelt haben, während deiner Karenz? Suche dir eine Weiterbildung – es ist anstrengend aber möglich. Nostalgische Momente!
Wie deckt dieses Ritual die vier Bedürfnise ab?
Körper/Selbst = Genuss 100%
Sein/Andere = Bindung  30%
Geist/Spirit = Anerkennung  80%
Tun/Arbeit = Selbstbestimmung 90%

Was ist das beste Familienritual für eine SOZIALE Mama?

Beliebtheitsgrad
5/5
Das beste Ritual für eine Mutter die Wert auf gemeinsame Zeit legt und ein starkes Miteinander-Gefühl ist ein wöchentlicher Fantasiereise. 
Solltest du einen Wochenplan erstellt haben, wie er im Mama Kompass beschrieben wird, dann hast du die Woche bereits in Zeitblöcke eingeteilt. Reserviere einen dieser Zeitblöcke als Familienzeit, Familien Jour Fix, Familienspieleabend, Familien Get-to-together. Sei kreativ bei der Wahl des Namens! Es trägt bereits zum Charakter des Rituals bei. 
 

SPRECHSTUNDE

Der wöchentliche Familientreff kann genützt werden, um den Familienplaner zu organisieren, Wünsche vorzutragen, Werte und Ziele zu definieren, Vorträge untereinander gestalten, gemeinsame Spiele zu spielen (nicht nur Mama-Kind, Papa-Kind), Geschehnisse der Woche zu reflektieren… Was fördert kommunizieren besonders? Richtig! Essen. Entweder du kochst vor, bestellst Pizza oder lässt deinen InstantPot kochen.  Zu Weihnachten freuen sich alle auf das Weihnachtsessen, zu Thanksgiving auf den Truthahn und zu Halloween auf die Süßigkeiten. Überlegt euch ein Essen speziell für euren Familientreff. Es muss nichts großartiges sein: Käsefondue (ab ca. 2 Jahren), selbstgemachte Kartoffelchips, oder alkoholfreier Punsch. Es soll einzigartig sein, allen schmecken, und euren Familiencharakter entsprechen. Seid ihr Käsetiger, Teetrinker oder Antipasti Liebhaber? Passende Partnerlook Shirts kreieren eine Familienkultur. Warum benötigt ihr eine Familienkultur? Weil Kulturen Orientierung bieten. Kinder können ihre chaotische Welt anhand Ritualen ordnen. 
 
 

FREUNDE FÜRS LEBEN

Rituale kannst du auch mit Freunden gestalten. Kennst du das auch? Dein Kalender ist voll mit Terminen. Der nächste freie Termin für deine Freundin, die du so gerne sehen wolltest, ist erst in 3 Wochen möglich. Abhilfe schafft ein Familienritual. Suche mit deiner Freundin einen Tag in der Woche aus, an dem ihr euch immer trefft. Wenn euch jede Woche zu oft ist, beschließt euch jeden ersten Dienstag im Monat zu treffen. Es verringert die Planungszeit, ihr könnt sicher gehen, dass ihr euch öfters seht, die Treffen finden statt und werden nicht nach hinten verschoben, eure Kinder können sich darauf freuen. Auch hier: Überlegt euch ein  Wiedererkennungsmerkmal. Selber Ort, Selbes Essen, Selbe Begrüßung, Selbe Outfits, Selbe Aktivität… 
 

Wenn Ihr das beste Familienzeit Ritual  der Welt machen möchtet integriert achtsames Essen. Solltest du mehr zu Achtsamkeit mit Kindern erfahren möchten, melde dich für den Mama Kompass an. Achtsamkeit holt euch ins Hier und Jetzt. 

Mit deinem Wochenplan und deinen Familienzeit Ritual kannst du sicher gehen, dass…
  • ihr an einem bestimmten Tag, zu einer bestimmten Zeit gemeinsame Zeit zum Reden verbringt. Du wirst aufmerksamer für die Entwicklung deines Kindes.
  • Kleinkinder sich sicher fühlen, durch Rituale, weil sie Orientierung bieten. Das Kind kann sich mit eurer Familien DNA identifizieren und weíß wer es ist.  
  • ihr stetig euren „wahren“ von innen nach außen definierten Ziele verfolgt. Du reagierst aktiv, statt passiv auf Geschehnisse. 
  • ihr weniger Zeit zum planen benötigt, weil jeder weiß, an welchen Tag wann, was passiert. Außerdem hält ihr die Balance und gönnt euch Pausen und Spaß.
     
TIPP: Ich und meine Familie haben unseren Wochenplan foliert. Wir setzen uns jeden Sonntag zusammen, um die Woche ausklingen zu lassen und die neue zu ordnen. Die Wochenblöcke im Plan sind nicht in Stein gemeißelt. Mit einem abwaschbaren Stift kannst du leicht jeden Sonntag die Blöcke mit Pfeilen verschieben. 
 
Hier weitere Ideen für den Wochenplan:
  1. Wiederabwaschbare Stifte, perfekt um Änderungen vorzunehmen. 
  2. A3 Jahresplaner, um deine Jahresziele mit großen Blöcke einzuteilen. 
  3. InstantPot, um wöchentlich eure Familiengerichte vorzukochen, während ihr plant, spielt oder redet
  4. Laminiergerät, für die Bastelfamilie. Pläne, Lernmaterial, Achtsamkeitskarten, Tischunterlagen, Blätter, … sei kreativ. Auf unserem Pinterest findest du Ideen dazu. 
Wie deckt dieses Ritual die vier Bedürfnise ab?
Körper/Selbst = Genuss 70%
Sein/Beziehungen= Bindung  100%
Geist/Spirit = Anerkennung  60%
Tun/Arbeit = Selbstbestimmung 70%

LISTE MIT

FAMILIENRITUAL IDEEN

Körper und Genuss

Beziehungen und Bindung

Geist und Anerkennung

Arbeit und Selbstbestimmung

–  Affiliate Partner –

PERSÖNLICHE FAMILIENREZEPTE
FÜR EUER RITUAL

Wie planst du gemeinsames Essen ins Familiennritual mit ein und ersparst dir Zeit?

 Anfangsphase: Erstelle dein Familienritual.
  1. Ziel definieren – Beantworte folgende Frage: Warum ist dieses Familienritual wichtig? Welchen deiner Werte entspricht diesem Ritual? Welches Ziel verfolgst du mit diesem Ritual? (Schlafen gehen, Sport treiben, Zeit einsparen, Pünktlich sein, Aufgaben verteilen, Zusammenhalt festigen, Kommunikation fördern, Zeiten planen, Ziele erreichen… )
  2. Umweltanalyse – Was läuft gut in eurem Alltag? Was funktioniert nicht? Was verursacht das Problem? Welche Tätigkeiten sind am wichtigsten für dich/euch? 
  3. Termine festlegen – Wann soll das Ritual stattfinden? Lege einen fixen Zeitpunkt fest. (Nach dem Aufstehen, jeden ersten Dienstag im Monat, jeden zweiten Tag um 13:00… ) 
  4. Kosten festlegen – Trage das Ritual fix in euren Terminkalender ein und blockiere Zeitblöcke. (Sollte es ein tägliches Ritual sein, die ersten 66x Tage. Danach ist es eine Gewohnheit)
  5. Ressourcen managen – Wer hat welche Aufgabe bei dem Ritual? Welche Aufgabenschwierigkeit entspricht dem Alter meines Kindes? Mama packt Snacks ein, Papa holt die Familien Partnerlook Shirts, Sohn nimmt das Familienalbum, Kalender und Zubehör mit, Tochter kontrolliert ob alles abgedreht ist beim Verlassen der Wohnung. Auf geht’s zum monatlichen Familien Get-together.  Bei dem geplant, gesprochen, gelacht, gegessen und geklebt wird. 
Umsetzungsphase: Gestaltet euer Kochbuch, euren Menüplan und eure Zutatenliste und macht daraus ein wöchentliches Menüritual. 
  1. Erstelle eine Liste mit Zutaten die ihr  ALLE liebt. Jedes Familienmitglied erhält seine Spalte mit „Lieblingszutat“ und „Mag ich gar nicht“. 
  2. Wähle 5x5x5 Lebensmittel für die Woche aus nach dem Konzept von Dr. Med. William W.LI aus.  Limitiere dich! (Zeitmanagement) 
  3. Erstelle eine Einkaufsliste und kaufe/bestelle beim regionalen Lebensmittelhandel in deiner Nähe. Stets am selben Tag, einmal pro Woche. (Zeiteinsparnis mit Disziplin) 
  4. Legt gemeinsam die „Gerichte der Woche“ fest aus eurem Kochbuch und hinterlegt sie im Menüplan. Verkleinere deine Entscheidungsmöglichkeiten, erhole deine Arbeitsgedächtnis.
  5. Erstelle einen Meal Prep Plan und lege Zeitpunkte fest, an denen ihr vorkocht. Ihr könnt daraus ein Ritual machen oder spezielles Essen für ein anderes Ritual planen. 
TIPP: Melde dich beim Mama Kompass an. In den E-Mails tauchen stets neue Listen und Pläne als Vorlage zum Download auf. Schreibe uns, solltest du die Templates dringend brauchen. 
  • Gibt Kindern eine Struktur. Sie wissen was sie erwartet und fühlen sich sicher. 
  • Rituale werden zu Gewohnheiten. Der Autopilot wird aktiviert und das Arbeitsgedächtnis entlastet. 
  • Wiederholungen steigern die Effizienz. Rituale sind Zeitsparer. 
  • Rituale grenzen sich vom Alltag/Anderen ab und Zähne putzen wird zu etwas Besonderem. Eine eigene Familienkultur entsteht. Kinder fühlen sich zugehörig. 
  • Kreativität wird angeregt. Wie gestalte ich das perfekte Ritual? Umfeld, Verkleidung, Accesoires – Oft gleicht es Eventmanagement. 
  • Ziele werden angestrebt. Es wird proaktiv geplant, statt passiv auf „ich-will-nicht-aufräumen“ reagiert. 
  • Kindern wird Planung und Organisation vermittelt. Planung schafft Ordnung, das unterstützt die Konzentrationsfähigkeit.
  • Zeitblöcke werden automatisch fixiert ohne Terminkoordination. (jeden ersten im Monat) Zeit für die Familie wird reserviert.
  • Eltern werden wieder zu Kindern, bei der Gestaltung der Rituale. 
  • Kinder bekommen ein Ohr und Mitspracherecht. 
  • Eigene Rituale geben Halt in einer Gesellschaft in der alte Traditionen verloren gehen. 
  • Erinnerungsmomente an die sich die Kinder noch im hohen Alter erinnern. Rituale prägen sich ins Langzeitgedächtnis ein. 
  • Fokus: Das Gehirn konzentriert sich während der Ritualszeit ausschließlich auf eine Tätigkeit. Zeiteffizient und fördert die Achtsamkeit! 
  • Flow: Rituale sind komplexe Herausforderungen. Du besitzt die Fähigkeiten sie zu meistern. Sofort folgt Feedback und du vergisst somit deine Alltagsprobleme.
1. Aufstehritual
2. Frühstücksritual
3. Anziehritual
4. Transitzeitritual
5.Mittagessenritual
6. Familienzeit/Planungsritual
7. Leseritual
8. Ausflugsritual
9. Mama-Kind Ritual
10. Papa-Kind Ritual
11. Großeltern Ritual
12. Freunde Treffen Ritual
13. Sonntagsritual
14. Putzritual
15. Zähneputz Ritual
16. Schlafritual
17. Kochritual
18. Kaufritual
19. Lernritual
 
 
Zwischen 5 Stunden und einem Monat ist alles möglich. 
 
Das gute daran: Du limitierst dich selbst mit der Anzahl der Seiten. Das erspart dir in Zukunft viel Zeit. Ihr könnt ein jährliches Ritual daraus machen, Gerichte auszutauschen. Kinder haben Spaß eigene Gerichte zu entwerfen. (auch Kochbegeisterten Mamas gefällt das)  
Solltet ihr einen InstantPot besitzen, rate ich dir InstantPot taugliche Gerichte auszuwählen. Hier eine Verlinkung zu meinen Lieblingsgerichten. 
Es gibt verschiedene Möglichkeiten: 
 
a) Fotobuch bei Pixum
b) Artikel in einen Ordner heften 
c) Screenshots von den Webseiten machen und in der Gallerie App einen Ordner „Kochbuch“ erstellen.
 
Ich rate immer zu einem Offline Kochbuch, da Kinder gerne mitlesen. Bücher sprechen alle 5 Sinne an. Rezepte bleiben somit länger im Gedächnis weil unser räumliches Denken miteinbezogen wird. 

Das hängt von deinem Tagesrythmus und dem Alter/Interesse deines Kindes ab.

a) wenn dein Baby schläft. 

b) wenn dein Kleinkind im Kiga ist. 

c) wenn dein Kind schon mithelfen kann, an einem Montag Nachmittag. 

d) Sonntagabend mit dem Partner

e) Sonntagnachmittag mit der ganzen Familie (Kochritual)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mich Kochen in einen entspannten Flow Zustand versetzt. Daher erledige ich in aller Ruhe den größten Teil Sonntagabend. Gerichte, bei denen mitgeholfen werden kann am Monat Nachmittag gemeinsam mit meinem Zweijährigen. 

  1. Fingerfood wie Käsecracker, Gemüsesticks, Obst, Sandwich mit Hummus..
  2. Pfannkuchen
  3. Nudelsalat
  4. Linsenbällchen 

FRAGEN ZU FAMILIEN
GEWOHNHEITEN UND MINIMALISMUS

Aus dem selben Grund warum die Familie Rituale braucht. 
 
Gewohnheiten sind aktiv geplante Zeitblöcke die dich näher an dein Ziel bringen. 

Das Gehirn benötig sofort Belohnung. Ansonsten ändert es sich kaum. 

Kannst du dich noch an die Zahnsticker erinnern, die in den Mund geklebt wurden nachdem brav Zähnegeputzt wurde? 

Genau dass ist ein Gewohnheitstracker. Es fühlt sich doch gut an auf einer To-Do-Liste etwas zu streichen. Du kannst im Kalender Kreuze machen, Sticker einkleben, deine Laufstrecke auf Social Media Kanäle posten, Kästchen anmalen. Ideen für Gewohnheitstracker findest du auf unserer Pinterestseite

1) Analysieren
Warum möchtest du diese Gewohnheit? Welche Gewohnheit – z.b. abends 3h fernsehen – möchtest du ersetzten? Was ist die kleinste Einheit die du ausführen kannst? (z.B. Laufschuhe anziehen) 
 
2) Strategie
Wann?
Wo? 
Wieoft?
 
3) Attacke
Terminkalender eintragen. 
Gewohnheitstracker anlegen.
Freunden von der Challange berichten. 
Jeden Tag – 66 Mal – mindestens die kleinste Einheit der Gewohnheit ausführen. 
 
4) Dran bleiben!
Kästchen im Gewohnheitstracker anmalen. 
66x ohne Unterbrechung, dann ist es eine Gewohnheit. 
  1. Analysiere
    • Was liebst du wirklich?
    • Was liegt immer herum? 
    • Was brauchst du täglich?
    • Warum möchtest du Raum X besser organisiert haben?
  2. Strategie
    • Wo möchtest du welche Tätigkeit ausüben?
    • Welche Tätigkeits Zonen brauchst du in diesem Raum? 
    • Wo ist das Material für diese Tätigkeit verstaut – direkt vor Ort?
  3. Attacke
    • Verschaffe dir Überblick was du hast.
    • Entsorge, Verschenke was du und deine Familie nicht liebt oder länger als zwei Jahre nicht verwendet wurde. 
    • Überlege dir ein Zuhause für jeden Gegenstand. 
    • Beschrifte alles! 
  4. Bleib dran!
    • Verlasse den Raum erst bzw. gehe erst schlafen, wenn der Raum/Wohnung in Originalzustand zurückgesetzt wurde. (Ritual) 
    • Trage dir Halbjährlich Termine ein, um deine Ordnung neu herzustellen, zu verbessern. 
    • Lasse deine Kinder teilhaben, gib ihnen Altergerechte Aufgaben. Stelle Regeln auf bzw. erfinde Aufräumrituale. Neues Spiel her, muss das alte ins zuhause schlafen. Ausrasten ist auch für Spielsachen wichtig. 
  • Großeltern Wunschlisten erstellen – selbst nichts kaufen (solange sie noch nicht verstehen, von wem was kommt) 
  • Austauschen, Wechselbox verstauen – monatliches Austauschritual. 
  • Alles was du nicht liebst kommt zu jemand anders. Dieses Spiel können auch Zweijährige schon.
  • Beim Kauf gleich überlegen, wo das neue Zuhause dieses Gegenstandes sein wird. 

Weitere Fragen? Dann schreibe uns.

 

erstellt am 15.12.2020

** Hinweis: Die ** markierten Links auf aventu.de sind Affiliate Links. Das heißt für verifizierte Verkäufe wird eine Vermittlungsprovision von den Partnern bezahlt. Der Preis bleibt für DICH unverändert! Unsere ausgewählten Partnerprogramme kannst du im Impressum nachlesen. Es wurden alle Anbieter selbst getestet und selektiv auserlesen.